Bürgerenergiestammtisch

Werfen Sie einen Blick in den Terminkalender

 

Grundsteuer






Die Finanzämter entscheiden über die sachliche Steuerpflicht (Steuergegenstand):

- Betriebe der Land- und Forstwirtschaft
- unbebaute Grundstücke
- bebaute Grundstücke

und persönliche Steuerpflicht (Steuerschuldner):

- Grundstückseigentümer



Bescheide

Grundlage für die Festsetzung und Erhebung der Grundsteuer sind die Grundsteuermessbescheide (immer auf den 1.1. eines Jahres) des Finanzamtes:

Grundsteuermessbetrag x Hebesatz = Grundsteuer (Jahressteuer)



Die Hebesätze der Gemeinde Allershausen:

Grundsteuer A (Betriebe der Land- und Forstwirtschaft):
320 %

Grundsteuer B (unbebaute und bebaute Grundstücke):
320 %



Fälligkeiten

Die Grundsteuer ist zu den Terminen zu entrichten, wie im zuletzt erteilten Bescheid festgesetzt. Fälligkeitstermine sind jeweils: 15.02., 15.05., 15.08., und 15.11. des Jahres oder 15.02. und 15.08. des Jahres für alle Beträge unter € 30,00 (Jahresbetrag) oder 15.08. des Jahres für alle Beträge unter € 15,00 (Jahresbetrag).

Anstelle der vierteljährlichen Fälligkeiten kann die Entrichtung des gesamten Jahresbetrages der Grundsteuer zum 1. Juli beantragt werden. Der Antrag muss spätestens bis zum 30. September des vorangegangenen Kalenderjahres gestellt werden.



Eigentümerwechsel

Geht das Objekt auf einen anderen Eigentümer über, dann bleibt der bisherige Eigentümer so lange grundsteuerpflichtig, bis das Finanzamt das Grundstück auf den neuen Eigentümer umgeschrieben hat. Das im Laufe des Jahres übergegangene Objekt wird dem neuen Eigentümer zum 1. Januar des folgenden Kalenderjahres zugerechnet. Steuerrechtlich bleibt bis zu diesem Zeitpunkt der bisherige Eigentümer Steuerschuldner.

Es bleibt dem bisherigen Eigentümer jedoch unbenommen, bei Vorliegen der Voraussetzungen die anteilige Grundsteuer privatrechtlich vom neuen Eigentümer einzuverlangen.




© 2014 Gemeinde Paunzhausen  | Impressum  | Datenschutz  | Webdesign & Development: Produktionsbüro Hoffmann